MedienHafen

WDR-Gebäude

WDR-Landesstudio

Radio- und Fernsehsender

Wie ein überdimensionaler Katamaran liegt das Gebäude des WDR-Landesstudios am Düsseldorfer Yachthafen. Die Planungsidee ist ein asymmetrisches "U", dessen geschlossene Seite mit der Eingangshalle zu Landtag, Stadt und Rheinturm, aber auch zum Rhein hin ausgerichtet ist.

Das Gebäude beherbergt Büros für die 400 WDR-Mitarbeiter und Fernsehstudios, in denen die Sendungen "Aktuelle Stunde", "Lokalzeit", und "NRW am Mittag" produziert werden. Zentrum des Baus ist das so genannte Atrium, ein offener Innenhof, in dem zur Freude der WDR-Angestellten jedes Jahr zahlreiche Enten einfliegen, um hier ihren Nachwuchs auszubrüten.
Das Gebäude ist das erste eigene WDR-Funkhaus in Düsseldorf - vor Fertigstellung war die Anstalt Untermieter bei Siemens/ RWI. Wie der Landtag ist also auch dieser Neubau im Hafen auf die Bedürfnisse seiner Nutzer "maßgeschneidert". Mit dem Unterschied, dass nicht alle WDR-Angestellten mitreden durften (anders als die Landtagsabgeordneten).

Architekten: Parade und Partner
Fertigstellung: März 1991